allgemein, Familie

Erfahrungsbericht- Saal-digital Fotobuch

Ich liebe es zu fotografieren, und habe gefühlt mehrere Millionen Fotos.  Hauptsächlich fotografiere ich meine Kinder.                                                                                                                                                                         Seitdem ich digital fotografiere, wird ein einziger Moment mindestens sechs Mal abfotografiert. Man möchte sich danach ja auch für das aller schönste Foto entscheiden können- kennen wir alle.  Das habe ich nun davon- ein einziges Chaos! Abgespeichert auf DVD´s, Festblatten, externen Medien und USB-Sticks, nur nichts in der Hand, nicht zum Anschauen, fein säuberlich in ein Fotoalbum geklebt, nicht mal lose Bilder. Dabei bin ich doch ein solcher Fan von richtigen Bildern, auf Papier gedruckt.  Ich mag es nicht so gerne mir Fotos auf dem Bildschirm anzusehen. Da fehlt mir einfach das „Flair“. Ich bin da eben altmodisch.

Beim ersten Kind hatte ich das noch ganz gut im Griff, die Masse wuchs, doch es war überschaubar und meinen Sohn habe ich damals noch nicht mit dem Handy fotografiert, sondern mit einer richtigen Kamera.Bei zwei Kindern lautet auch was Fotos angeht, die Devise „Ein Kind ist kein Kind, zwei sind wie 20“.

Da kam es grade recht, dass wir ein Fotobuch von Saal-digital testen durften. Die Software war schnell heruntergeladen und los ging es! Mein Sohn durfte entscheiden wovon das Fotobuch handeln sollte. Es sollte ein Buch seiner Einschulung in die erste Klasse werden.  Es gibt drei Möglichkeiten sein Fotobuch zu gestalten.

Die erste ist die „Do it yourself“ Variante: Hier gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten, die man selbst auswählen, einbauen und ins Fotobuch einbinden kann, zum Beispiel die Cliparts (Art Sticker).

Nummer zwei ist die „Make it faster“: Diese Variante ist wohl etwas für Mensch, die nicht viel tun wollen, und trotzdem ein schönes Fotobuch in Händen halten wollen.

Die dritte und letzte Möglichkeit ist die „Make it easier“ Variante: Hier hilft das Programm Fotos zu positionieren.

Hat man sich für eine der drei Möglichkeiten entschieden, wählt man die Seitenanzahl, dann das Layout, den Hintergrund und natürlich die Fotos aus. Diese erscheinen links auf dem Bildschirm. Nach und nach zieht man die gewünschten Fotos auf die Seiten, dabei kann man das Layout nach Wünschen anpassen. Und das was mir wirklich sehr gut gefällt, sind die Cliparts. Wie oben schon erwähnt, handelt es sich hierbei um sowas wie Sticker, mit denen man seine Seiten etwas aufpimpen kann. Wir haben uns für eine große Schultüte, einen Jungen mit Ranzen und Luftballons, sowie niedliche Monster an einer Tafel entschieden.

 

Meine Kinder lieben es, sich alte Fotoalben anzusehen, deshalb sind sie bei uns auch frei zugänglich. Sie können sie sich selbst aus dem Regal nehmen, angeschaut wird zusammen.Es ist erstaunlich wie viel sie zu jedem Bild erzählen können, welche Fragen sie stellen. Sie schwelgen in Erinnerungen, und ich wundere mich immer wieder welche Erinnerungen sie noch an bestimmte Momente, Menschen und Reisen haben. Menschen, die uns wichtig sind, wir sie jedoch viel zu selten sehen, geraten nicht in Vergessenheit.

 

Fotobuch Saal-digital

 

In unserem Fotobuch von Saal-digital habe ich einige Seiten frei gelassen, bzw. nur mit den Cliparts dekoriert. So können sich die Klassenkameraden drin verewigen, die Familie kann ihre Glückwünsche hineinschreiben und Glückwunschkarten reingeklebt werden. Die eigene Kreativität kann also beim Saal-digital Fotobuch voll ausgelebt werden.

Fotobuch Saal-digital

Schon kurze Zeit später hatten wir unser Fotobuch in der Hand. Und was soll ich sagen? Begeisterung pur! Die Seiten sind dick, stabil und schön anzufassen. Allgemein ist das Buch richtig robust. Man braucht also keine Angst haben etwas kaputt zu machen oder zu zerreißen. Und falls was drauf kleckert oder die Finger mal klebrig waren, kann man die Seiten auch abwischen.  Wir geben hier einen Daumen hoch!

 

Fotobuch Saal-digital

Und weil es so einfach ist ein Fotobuch bei Saal-digital zu erstellen, habe ich mir jetzt vorgenommen endlich Ordnung in meine Fotos zu bringen und weitere Fotobücher zu erstellen.                                                                                                                                                                                                     Vielleicht wäre es ja auch was für euch eine Erinnerung mit all euren Momenten und Begebenheiten des ganzen Jahres zu erstellen? So könnte man jedes Jahr ein Jahrbuch erstellen, und zwischendurch kleine Bücher von Geburtstagen, Familienfeiern usw.

 

Viel Spaß beim Fotobucherstellen,

 

Eure Adriana

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.