allgemein, Ausflüge in und um Hamburg, Kochen mit Kindern

Kürbishöfe

Ich liebe den Herbst. Herbst bedeutet goldenes Licht, eine kühle Brise um die Nase, Strick (oh ich liebe Strick),Kerzenschein, Tee, Decken und dicke Wollsocken. Ich mag es mit meinen Kindern in die frischzusammengefegten bunten Blätter zu springen. Der Herbst hat etwas magisches, finde ich. Das liegt vielleicht auch daran, dass ich selbst ein Oktoberkind bin. Und dazu gehören natürlich auch Kürbisse. Kürbisse sind der Inbegriff für diese wundervolle Jahreszeit. Ja, das Symbol schlechthin ist der Kürbis.
Lange kannte ich nur den beliebten Hokkaido, aus dem ich eine tolle Suppe koche. An all die anderen habe ich mich irgendwie nicht so richtig herangetraut.
Doch dieses Jahr, und das ist mein Ausflugsziel Nr. zwei auf diesem Blog, waren wir auf einigen Kürbishöfen. Das hört sich jetzt nicht so spektakulär an, aber es lohnt sich wirklich. Neben den wunderschön dekorierten Hofläden gibt es zahlreiche Aktivitäten für Groß und Klein. Es werden Rundgänge angeboten, Kutschfahrten oder Verkostungen von verschiedenen Speisen aus Kürbis. Das Kürbischnitzen darf da natürlich nicht fehlen.

 

 

Nachdem wir unseren Kürbis fertig hatten, stöberten wir im Hofladen. zwischen all den wunderschönen Kürbissen verliert man schon mal den Überblick, doch man ist ja bei den Profis direkt an der Quelle. Man bekommt Infos über jeden einzelnen Kürbis mitsamt Zubereitungstips.
Das schöne an einem solchen Hof ist, dass Kinder auch einfach Kinder sein können. Sie fassen an, staunen über die vielen Farben und Formen der Kürbisse. Und die Hofmitarbeiter waren allesamt sehr zuvorkommend, nahmen sich zeit und beantworteten die Fragen der Kinder.

Die Kinder durften einige Kürbisse aussuchen, die wir dann zu Hause zusammen zubereiten wollten.
So haben wir einen tollen Tag an der frischen Luft verbracht, an dem wir auch noch so viel gelernt haben.

Weiter unten füge ich noch zwei ganz einfache Rezepte für Kürbis ein, die man auch super mit Kindern machen kann.

 

 

Dieser kleine Kürbis namens Rolet schmeckt am besten süß. Ich schneide ihn mittig durch, entferne die Kerne und backe ihn im Ofen, bis er weich ist. Die Schale allerdings bleibt hart, also perfekt zum Auslöffeln. Wenn er fertig ist, kommt er aus dem Ofen, etwas Butter drauf, nach belieben Zimt und Zucker draufstehen- fertig! und so lecker…

 

 

Das ist der bekannte Butternut. Er ist sehr mild im Geschmack, deshalb gut mit verschiedensten Gemüsesorten kombinierbar. Ich backe ihn in einer Auflaufform mit Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln und Gewürzen. Wenn alles weich ist, kommt geraspelter Gouda obendrauf bis er goldbraun ist. Dazu schmeckt auch ein gutes stück Fleisch.  Man kann den Butterkürbis aber auch einfach auslöffeln. Das ist so ein richtiges Herbstmittagessen, finde ich.

 

 

Macht es euch hyggelig und guten Appetit,

Eure Adriana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.